Frankfurt: Rembrandt von Rijn und Georges Bizet

Frühbucherpreis
Ab545€495€
Frühbucherpreis
Ab545€495€
Online Buchung
Frage zur Reise


Zum Buchungssystem

Save To Wish List

Adding item to wishlist requires an account

702

Reise in Merkliste aufnehmen

Hier buchen Sie am besten!

  • Gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • 30 Jahre Erfahrung & Qualität
  • Erfahrene Dr. Augustin Studienreiseleiter
  • Kulturelle Highlights
  • Wissenschaftliche Vorträge

Wie können wir helfen?

Sie haben Fragen zu dieser Reise? Gerne beraten Sie unsere Reiseexperten.

09191 / 736300

info@dr-augustin.de

Download Reiseanmeldung

Rembrandt van Rijn und Georges Bizet - eine Kulturreise der Extraklasse

Besuchen Sie „Nennt mich Rembrandt!“ in Frankfurt

In einer großen Ausstellung thematisiert das Städel Museum gemeinsam mit der National Gallery of Canada erstmals Rembrandts Auf­stieg zu internationalem Ruhm in seinen Jahren in Amsterdam.

Zu Beginn dieser Kulturreise können Sie in der Frankfurter Oper Georges Bizets „Car­men“ genießen. 2018 von der Zeitschrift Opernwelt als Opernhaus des Jahres, gilt das Musiktheater der Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main als eines der bedeutendsten Musiktheater in Europa.
Passend zu den exklusiven Kulturreise werden wir im 5*****Hotel Steigenberger Hof Frankfurt übernachten.

Lassen Sie uns gemeinsam diese einmalige Kombination aus der Kunst von Rembrandt van Rijn und Georges Bizet erleben! 

„Es ist nicht die erste Rembrandt Ausstellung, zu der wir fahren, und wann immer wir die großen Gemäldesammlungen der Welt besucht haben, die „Rembrandts“ zu ihren Schätzen zählen, wie die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden, die Eremitage in Sankt Petersburg, den Prado in Madrid, das Rijksmuseum in Amsterdam u.v.a. haben wir einen der Schwerpunkte auf die Gemälde Rembrandts gelegt.

Was ist das Besondere an ihm?

Ich kann dies nur aus meiner Sicht sagen. Mir imponiert das Spiel mit dem Licht, dass kaum ein Künstler so beherrscht wie Rembrandt. Denken Sie nur an das Gemälde „Die Anbetung der Hirten“ von 1646, das heute in der Alten Pinakothek in München hängt oder „Die Anbetung der Weisen“ von 1632 , das sich heute in der Eremitage in St. Petersburg befindet. Mir imponiert die Darstellung biblischer und mythologische Szenen. Welche Vorstellungen haben Sie von der biblischen Judith, kurz bevor sie den Holofernes ermordete? Wie sah sie aus, dass der fremde Feldherr sie begehrt hat, wie müsste sie aussehen, damit sie ein Sexsymbol des flandrischen Bürgertums im 17. Jahrhundert war? Oder Susanna im Bade? Oder Ganymed, der Mundschenk der Götter, hat er wirklich so ein Gesicht gemacht, als er von Troja zum Olymp entführt wurde?
Dieser Frage der Darstellung in der Bibel bzw. in den antiken Sagen und der Wiedergabe Rembrandts in und für seine Zeit möchte ich in kurzen Vorträgen auf der Fahrt nach Frankfurt nachgehen.“ Ihr Matthias Augustin

Highlights der Reise

Route

Tag 1Samstag, 09.01.2021

Anreise nach Frankfurt. Nach der Ankunft Zim­merbezug im 5*****Hotel Steigenberger Hof Frankfurt.
Das Luxushotel befindet sich in zentraler Lage, nur ca. 5 Gehminuten von der Oper entfernt.
Vor der Oper erwartet Sie ein frühes gemeinsa­mes Abendessen.
Um 19:00 Uhr hebt sich der Vorhang der Oper Frankfurt: Genießen Sie Georges Bizets „Car­men“ in einem der renommiertesten Opernhäu­ser Deutschlands.

Tag 2Sonntag, 10.01.2021

Nach dem Frühstück erwartet Sie heute die Ausstellung „ „Nennt mich Rembrandt! Durch­bruch in Amsterdam“. Bei einer Führung durch das Städel Museum, die älteste und renommie­rteste Museumsstiftung in Deutschland, lassen Sie sich von der Ausstellung verzaubern.

Gegen Mittag Heimreise.

Karte
Bilder
Leistungen & Preise
Frankfurt
09.01.21-10.01.21
Superior Doppelzimmer
545,-
Superior Einzelzimmer
627,-


Frühbucherermäßigung: 50€ bei Buchung bis zum 30.09.2020

- Fahrt im modernen Reisebus, Zustiege: NÜ, ER, FO, BA, SW, WÜ
   Mindestteilnehmer pro Zustieg 4 Personen
- 1x Übernachtung/Frühstück im 5*****Luxushotel Steigenberger Hof Frankfurt
- Bettensteuer der Stadt Frankfurt
- frühes Abendessen vor der Oper
- Eintritt und Führung Städel-Museum, Ausstellung „Nennt mich Rembrandt“
- Eintrittskarte Kategorie 1 Oper Frankfurt „Carmen“ am 09.01.2021 
- Reiseleitung: Prof. Dr. Dr. Matthias Augustin
- Reisesicherungsschein gem. § 651k BGB


Buchbare Zusatzleistungen

Sie möchten lieber individuell anreisen und nicht mit dem Bus fahren?
Kein Problem, Sie erhalten pro Person einen Rabatt von 50€

Veranstalter im Sinne des Reiserechts: Dr. Augustin Studienreisen GmbH. Es gelten die AGBs des Veranstalters. Bei Buchung 20% Anzahlung, Restzahlung bis 3 Wochen vor Reisebeginn. Alle Kartenpreise inkl. VVK- und Bearbeitungsgebühr, vorbehaltlich Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung.
Reiseinformationen

Ihr Hotel: Steigenberger Frankfurter Hof – Ihr Luxushotel in Frankfurt

Im Luxushotel in Frankfurt – inmitten des Banken­viertels und der historischen Altstadt – residieren Gäste stilvoll seit 1876 im traditionsreichen Stei­genberger Frankfurter Hof. Der Maintower, Rö­mer und die Paulskirche sind nur wenige Schritte entfernt. Auch bis zum Hauptbahnhof haben Sie es nicht weit. Diesen erreichen Sie in ca. 10 Geh­minuten. In den Hotelzimmern genießen Sie luxu­riöses Ambiente und erstklassigen Service. Zur gehobenen Ausstattung des 5 Sterne Hotels in Frankfurt zählen ein Flatscreen-TV, Klimaanlage, Schreibtisch und Safe. Freuen Sie sich zudem auf den kostenfreien Zugang zum THE SPA!
(Information des Hotels)

Ausstellung Rembrandt van Rijn „Nennt mich Rembrandt! Durchbruch in Amsterdam“

In einer großen Ausstellung thematisiert das Städel Museum gemeinsam mit der National Gallery of Canada erstmals Rembrandts Auf­stieg zu internationalem Ruhm in seinen Jahren in Amsterdam. Die Schau vereint den Städel- Bestand an Werken Rembrandts, darunter die Blendung Simsons (1636), mit herausragenden Leihgaben internationaler Sammlungen u. a. aus dem Amsterdamer Rijksmuseum, der Gemälde­galerie Berlin, der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden, der National Gallery in London, dem Museo del Prado in Madrid oder der National Gallery of Art in Washington. Darüber hinaus tritt Rembrandts Kunst in einen unmittelbaren Dialog mit den Meisterwerken der älteren und jünge­ren Künstler seiner Zeit, darunter Nicolas Eliasz. Pickenoy und Bartholomeus van der Helst oder die Rembrandt-Schüler Govaert Flinck und Fer­dinand Bol.
Im Zentrum der Ausstellung werden Gruppierun­gen eng verwandter Gemälde stehen, die Rem­brandts Rolle und die seiner Zeitgenossen in diesem kreativen Netzwerk verdeutlichen. Rem­brandts Bildproduktion war erstaunlich breit und umfasste neben Landschaften, Genreszenen und Stillleben vor allem Historienbilder und Port­räts. Die Auseinandersetzung mit seinen Konkur­renten prägte seine künstlerische Entwicklung wie auch seine unternehmerischen Ambitionen. In Amsterdam wetteiferte eine Vielzahl talentier­ter Künstler um die Aufmerksamkeit und Patro­nage des wohlhabenden und kunstliebenden Bürgertums. Es war genau diese ebenso aufre­gende wie anregende Atmosphäre, die den jun­gen Künstler aus Leiden zu dem weltberühmten Meister machte, der er bis heute ist: Rembrandt.
(c) Staedel Museum

 

 

Reise in Merkliste aufnehmen